Ausgefuchstes

Veröffentlicht auf

Vorsicht!

Viele meiner Artikel könnten zu einem falschen Schluss führen. Wenn ich an einigen Artikeln gerade im "Rotfuchs" herummäkle, dann liegt dem eine "pädagogische" Maxime zugrunde: "Ich kritisiere dich, weil ich dich liebe". Gerade weil dieses Projekt so wichtig ist, muss man auf kontraproduktive Zungenschläge achten. 

Bei der Kritik kommt dann allerdings die Ausgewogenheit des Originals nicht zum Tragen. Meist geling in der Zeitschrift der Mix. Da finden sich Beiträge, die sind ein bissl wie das Kinderspiel "Eile, eile, ... batsch!" nur ohne "Batsch!", also da wird aufgestampft, wie gut es doch in der DDR schon war. Leider ist die Verführung in einer Medienlandschaft, in der dieser Anlauf zum Humanismus zur zweiten deutschen Diktatur verkehrt wurde, nur zu verständlich. Aber meist überwiegen doch die Artikel, die die Gründe unseres Scheiterns aufzudecken suchen, um eine Wiederholung im nächsten Anlauf zu vermeiden. (Allerdings hat man den Eindruck, dass hier junge Autoren fehlen, die Möglichkeiten in die Diskussion einbringen, die wi in der DDR einfach nicht hatten. Ergänzt wird das durch verschieden Blicke hinter internationale Entwicklungen. Dabei muss man nicht jeder Meinung einfach zustimmen ... aber jede ist eine Aufforderung "Bedenke auch dies ... !" Damit wird die Monatzeitschrift der wichtigsten Forderung für die Entwicklung vernünftiger Menschen gerecht: Lernt denken!

Es kann sein, dass es sich außerhalb des Kreises der linken "Hardliner" nicht ausreichend herumgesprochen hat: Dat Ding kost kein Geld! Dat kann man sich als bedrucktes Papier schicken lassen oder ausm Netz runterladen. Genau beides ist unentgeltlich, abe nicht umsonst.  Is kein so buntes Papier wie Spiegel und Co, aber anregend ...

Veröffentlicht in politische Literatur

Kommentiere diesen Post