Das Wetter hat nicht geholfen …

Veröffentlicht auf

 

 

mit dem Berliner Occupy-Protestzug bin ich nicht glücklich geworden. Nicht wegen der 800 – 1000 Aktiven, die sich um eine Route durch Berlin bemühten. Neben jungen Antifaschisten und bekannten Aktivisten auch viele neue Gesichter. Aber eben zu wenige. Offenbar war auch die Polizei von mehr „Gegnern“ ausgegangen. So wurde die vorgesehene Route verhindert (wahrscheinlich wollte man Solidarisierungen mit den ersten Campern verhindern?) und man zeigte sich seitens der Pinguine sehr provokativ pingelig: Selbst weiße Gesichtsmasken auf dem Hinterkopf getragen waren ihnen „Vermummungen“, deretwegen der Abmarsch blockiert wurde. Hoffentlich gab es nicht noch den großen Crash am Schluss … und hoffentlich haben die Frankfurter Besseres zu vermelden. Eigentlich packte mich schon die Depression, als wir nicht in die richtige Richtung losziehen konnten. Übrigens bewundernswert immer der Einfallsreichtum einzelner Aktiver. Der lässt hoffen, dass wenn dieses System ernsthafter praktisch ins Straucheln gerät, kein totales Chaos ausbricht ...

Veröffentlicht in Debatte

Kommentiere diesen Post