Ein Kommentar zu einem Beitrag dieses Blogs zu Griechenland ... unkommentiert

Veröffentlicht auf

 

Revolutionäre Organisationen bilden und entwickeln sich im Kampf. Es ist klar, dass die Syriza nicht die "reine Lehre" vertritt. Die Partei ist Ausdruck der Kämpfe in Griechenland seit 2007. Da sind enttäuschte Sozialdemokraten dabei und viele andere die nicht politisch geschult sind. Aber auch Leute, die seit langem im linken Spektrum aktiv sind, ehemalige KKE- oder KNE-Mitglieder, Trotzkisten, Veteranen des antifaschistischen Kampfes während der Militärdiktatur usw. Die Partei ist heterogen und Ausdruck des Widerstands gegen das EU-Diktat.
Es gibt nichts falscheres, was eine kommunistische Partei machen kann, als sich einer solchen Partei zu verschließen.
Ich stimme dir hier also zu, die Ausrichtung der KKE in den seit 2007 andauernden Kämpfen ist eine Sackgasse. Schlimmer noch, es spaltet und schwächt damit den Widerstand gegen Merkel und die Troika. Trotz der Größe der KKE möchte ich deshalb sogar den Begriff des Sektierertums benutzen.
Mal sehen, die KKE hat ja gerade einen neuen Generalsekretär gewählt, vielleicht bedeutet das eine Öffnung gegenüber der Syriza, es wäre zu wünschen.

Achso, die KKE hat nicht nur eine ruhmreiche Geschichte. Das Abkommen von Varkiza 1945 war Verrat an der Revolution und verhinderte ein sozialistisches Griechenland nach dem Zweiten Weltkrieg.
Wenn so eine Werbung erlaubt ist, ich habe das auf meinem Blog behandelt: http://m8haber.de/?p=124 Dort steht auch noch mehr zu Griechenland.

Veröffentlicht in Venezuela u.a.

Kommentiere diesen Post