Freiheit wie sie, wie wir sie heute meinen

Veröffentlicht auf

Der am häufigsten strapazierte Begriff in jeder ideologischen Auseinandersetzung ist der der Freiheit. Schön, dass "Unruhe stiften" als Künstlerinitiative dieses Thema einmal aufgreift:

 

Pressemitteilung 2012-04-07
www.unruhestiften.de


So viele reden über Freiheit …

Die Bevölkerung dieses Deutschlands liebt die Freiheit wohl nicht mehr
oder weniger als die Menschen anderer Länder – und anderer Zeiten.
Und auch wir Kulturschaffenden brauchen Freiräume für unsere Arbeit so
dringlich, wie wir uns freie Menschen wünschen als Genießende unserer
künstlerischen Werke.
Wir stellen aber fest, dass es auch Freiheitsprediger gibt, mit deren
Zielen wir uns nicht einverstanden erklären. Daher diese Klarstellung:

Unsere Freiheit wächst, wenn unsere Arbeitsplätze nicht aus
Profitgründen vernichtet werden dürfen.
Eure Freiheit bedeutet, dass unsere Freiheit vor dem Betriebstor
aufhört.

Unsere Freiheit wächst, wenn Eltern gut schlafen können ohne Sorge
darum, ihren Kindern aus Geldmangel keine gesunde Ernährung bieten zu
können.
Eure Freiheit bedeutet Bildungsgutscheine für Kinder und
Leistungskürzungen für Familien.

Unsere Freiheit ist auch der Traum, dass irgendwann alle Menschen auf
der Welt jeden Tag satt werden.
Eure Freiheit bedeutet den Raub der Bodenschätze dieser Erde und den
Hungertod von täglich 30.000 Kindern.

Unsere Freiheit wächst, wenn alle Menschen ein Recht auf einen Existenz
sichernden Arbeitsplatz haben.
Eure Freiheit bedeutet die Terrorisierung von Armen und Arbeitslosen
durch Fallmanager und Hartz IV.

Unsere Freiheit wächst, wenn Theater, Bibliotheken, Schulen und Bäder
bleiben.
Eure Freiheit bedeutet, dass Ihr weiterhin die Banken und Unternehmen
schmiert und ihnen auf unsere Kosten uneingeschränkt die Zockerei
gestattet.

Unsere Freiheit wächst, wenn MigrantInnen mit Menschenwürde und Respekt
behandelt werden.
Eure Freiheit bedeutet Abschieberegeln, Integrationsprüfungen und
Diskriminierung.

Unsere Freiheit wächst mit der Erfüllung des Versprechens, dass von
deutschem Boden nie wieder Krieg ausgeht.
Eure Freiheit bedeutet Kriegseinsätze der Bundeswehr mit Beteiligung an
der Ermordung unschuldiger Menschen.

Unsere Freiheit wächst mit der demokratischen Mitgestaltung aller
gesellschaftlichen Verhältnisse.
Eure Freiheit ist der Abbau von Bürgerrechten und Polizeigewalt.

Unsere Freiheit wächst, wenn das sofortige Verbot der NPD und aller
neonazistischen Organisationen durchgesetzt ist.
Eure Freiheit bedeutet die Bespitzelung von Demokraten und Nazigegnern.

Unsere Freiheit wächst, wenn wir keine Angst vor existenzieller
Unsicherheit im Alter haben müssen.
Eure Freiheit bedeutet die Abschaffung der Rente und des Sozialstaats.

So viele Freiheiten … Eure wollen wir nicht.

Über 1700 KünstlerInnen und Kulturschaffende, andere Persönlichkeiten
und Organisationen haben seit Sommer 2009 den bundesweiten Aufruf
www.unruhestiften.de unterzeichnet. Es ist ein Aufruf gegen rechts,
gegen die Abwälzung der Krisenfolgen und für die Umverteilung von oben
nach unten, gegen die Kriegspolitik der Bundesregierung - und für die
Förderung der kulturellen Vielfalt.

Für die Künstlerinitiative www.unruhestiften.de c/o Werner Lutz, Tel.
09131/404671

Veröffentlicht in politische Literatur

Kommentiere diesen Post