Nacktschläfer aufgewacht: Es ist Weltuntergang!

Veröffentlicht auf

... oder habt ihr wengstens eine Gättungscreme auf eure Apfelsinenhaut aufgetragen, damit ihr dem Ende der Welt angemessen entgegentreten könnt? Ihr wollt doch nicht etwa mit dieser alltäglich schrumpligenOberfläche etwas entgegentreten, von dem schon die alten Mayas wussten, dass es anderes werden wird als das, was davor war?

Muss man das ernst nehmen?

Weissagungen sind dann erst zu nehmen, wenn sie zu viele Menschen ernst nehmen ... und umgekehrt. Weil sie zu sich selbst erfüllenden Prophezeiungen werden können. Allerdings geht das beim "Weltuntergang" nicht. Wer sein persönliches Ende vor Augen hat, dem kann es passieren, dass er mit dem Blitzgedanken auf der Straße stockt und DESHALB überfahren wird. Was können wir machen, um als WELT unterzugehen?

Zäsuren gibt es immer wieder. Die meinsten haben bereits den Übergang von einem Jahrtausend zum nächsten miterlebt. Wenn man von der Funktion mancher Computeruhren absieht ... was hat sich verändert? Man kann daraus ein Ereignis machen, weil es Spaß macht - Millionen Silvesterraketen stinken alljährlich davon in den Himmel.

Es gibt auch Zäsuren, die bemerkte man nicht, wüsste man nicht von ihnen. Sonnenwenden zum Beispiel. Es verändert sich etwas in der Natur, was erst wesentlich später, aber doch sicher seine Früchte trägt. Es wird eben Frühling und Sommer, obwohl die kältesten Tage meist der Wintersonnenwende erst folgen.

Die Mayawaren ein klug beobachtendes Volk mit geschichtlichem Gedächtnis. Wenn wir wollen - das ist jedermanns persönliche Entscheidung - wenn wir also wollen, können wir sagen, ihr Kalender begann, als die Menschheit mit etwas begann, was Marxisten "Klassengesellschaft" nennen. Das geschah zwar nicht von einem Tag auf den anderen, aber nachher war es eben da. Nun brauchte man nur eine bestimmte Konstellation der Gestirne herausfinden, die solch einem Ereignis einen "Platz" im großen Weltganzen gäbe. Na, dann gibt es auch eine Sternenkonstellation, die diesen Missverhältnissen ein Ende zuordnet. Da gibts dann auch Erschütteungen und ... na, das Ergebnis zählt. Wie bei der Wintersonnenwende könnte ein "neues Jahr" folgen, dass dann eben Jahrtausende lang ist. Oder wir versauen es. Auch möglich.

Also machen wir uns unseren Spaß draus! Treten wir dem Beginn eines "anderen" Kalenders nicht in Nachtmützen entgegen! Wer sich geniert, der achte auf geeignete Intimbedeckung. Der unschuldige Rest trete nackt ins Ende ein ... und im Traum lachend. Denn ginge die Welt wirklich zu Ende, so täte sie das auch, wenn alle Menschen Sturzbäche heulten ... aber was wäre das für ein Ende? Bei der Revolution spielt doch keiner gerne mit ...

Veröffentlicht in Veranstaltungshinweise

Kommentiere diesen Post