Schaut hin!!!

Veröffentlicht auf

Die Armut in Deutschland ist nicht so offensichtlich - "man" versteckt sich auch eher. Aber auch "bei uns" ist sie da, nicht nur in den "armen Ländern", wo man den Betroffenen weniger leicht einreden kann, selbst an ihrem "Schicksal" schuld zu sein.

 

Aus "facebook": "...hat geschrieben: „Liane, ich habe hier in Jahren der Hartz IV-Beratung so einiges erlebt. 15.000 Menschen sind es in dieser Stadt, darunter über 4.000 Kinder. Die "Tafeln" hatten vor 4 Jahren noch an einem Tag in der Woche geöffnet - heute ist an einem Tag geschlossen, der Rest geöffnet, und die Schlangen werden immer länger.“ 

 

"Diese Stadt" ist KEINE Millionenstadt...

Veröffentlicht in politische Praxis

Kommentiere diesen Post

slov 09/23/2011 16:45


Die Frage ist aber, welche Konsequenz wir daraus ziehen sollten. Denn wollen wir verlangen, dass die (relativ) Armen in Deutschland die Kinderarbeitsprodukte und Anderes, was durch besonders
intensive Ausbeútung besonders billig ist, boykottieren?
Wir können NUR sagen, schaffen wir den Kapitalismus als Ganzes dahin, wo er hingehört: In die Müllverwertung der Geschichte ...


Günther Wassenaar 09/23/2011 12:04


Bei dem Text ist etwas entscheidendes nicht gesagt. Woher kommt der "Reichtum" der BRD? Ist das was die Menschen der BRD verbrauchen ntatsächlich durch sie und nur durch sie erarbeitet worden.?
Viel "Deutsch" glaben das und wer Bundesbürgere fargt, die sagen immer "...das haben wir uns schwer erarbeitet!" - Stimmt aber so nicht. Als in den Zeiten des "Wirtschaftswunders" genügend Arbeit
da war, dadurch die Unternehmen bezüglich Lohnforderungen erpressbar wurden, sind schnell Gastarbeiter eingeschleust worden. Sie haben vorwiegend die dreckige, schwere und vor allem die Arbeit
gemacht, für die sich Bundesbürger zu gut vorkamen - natürlich zu einem weit geringerem Lohn. Somit ist ein großer Teil des Reichtums durch genau die Leute mit erarbeitet worden, die man heute
nicht mehr haben will. Zusätzlich, aufgrund der Entwicklungshilfe für die Dritte Welt, wurden die Menschen in diesen Ländern massiv ausgebeutet und dieser Gewinn ist zum Großen Teil in die
Ergebnisse der Bundesrepublik eingeangen. Wenn man heute im Baumarkt eine Bohrmaschine für 15,00 EURO kaufen kann, dann nur weil der der sie produziert, irgendwo in Asien, für seine Arbeit kaum
eine Hand voll Reis bekommt. Somit geht es auch den Armen, den Hartz IV-Empfängern in Deutschland immer noch weit besser als den Menschen in Fernost - da auch sie auf Kosten dieser noch ärmeren
Klassengenossen leben, da sie billig bei kik kaufen können, ohne sich abei Gedanken zu machen, dass ein großer Teil der Waren durch Kinderarbeit zustande kommt.