Der kleine Antifaschismus heute

Veröffentlicht auf

Ich halte es für nötig, an JEDEM Punkt etwas gegen faschistische Tendenzen zu tun. Dabei sollte sich niemand zu schade für Kleinigkeiten sein und jeder prüfen, wo er aktiv werden kann. Man kann niemanden zwingen, an einer Blockade eines Neofaschistenaufmarsches teilzunehmen. Man sollte aber jedem klar machen, dass sich solche Aufmärsche eben dadurch verhindern lassen, dass immer möglichst viele Menschen aktiv an solchen Blockaden teilnehmen.
Nicht jeder kann selbst einen Leserbrief schreiben. Aber viele bestimmt. Und die sollten es eben tun, wenn ein rassistisches Machwerk in Sarrazin-Art in der Zeitung positiv besprochen wird. (Bei so etwas muss man allerdings einen Nebeneffekt beachten: Auch Gegengebrüll kann "Publicity" bringen, und wer ein Buch kauft, hat Geld dafür ausgegeben - aus welchem Grund auch immer.)
Wer schon bei facebook ist, sollte dessen Möglichkeiten auch nutzen und an Stellen "Nein" sagen, wo gezeigt wird, wofür bzw. wogegen WIR sind. Kein Fußbreit faschistoidem Geist - und zwar im weitesten Sinn. Nicht nur der aktive Verfassungsschutz-Faschismus einer NPD ist einer. Rassismus und Nationalismus sind die Gebärmutterwände für Herrenmenschentum. Sozialdarwinismus gibt dem Erschlagen Schwächerer eine wissenschaftlich wirkende Rechtfertigung. Das Ganze gepaart mit Militarismus ...
Verstecken wir uns nicht dahinter, dass die Zahl der VS-NPD-Wähler nicht anschwillt. Wer "Gas geben!" witzig findet,...

 

 

( Bitte HIER weiter lesen )

Veröffentlicht in Gewalt Frieden

Kommentiere diesen Post